Ospiti camera #2
Ospiti camera #3
Ospiti camera #4

Spazieren

Aktivitäten für einen magischen Sommer in Levico Terme in Valsugana

Der Fischerweg

Erholungssuchende und Wassersportler werden den Levicosee lieben. Entlang seines Nordufers verläuft beispielsweise ein reizvoller Themenweg, der Fischerweg (Strada dei pescatori). Da sich dieser direkt am Seeufer unter schattigen Bäumen entlangschlängelt, ist der Panoramaweg auch für einen Spaziergang an heissen Sommertagen bestens geeignet. Das Schilf von Levico, Canneto di Levico genannt, bietet zahlreichen Wasservögeln einen Lebensraum. Hier legen auch viele Zugvögel wie Sturmmöwen, Blaumeisen und Rotkehlchen auf ihrer langen Reise einen Zwischenstop ein oder überwintern im Biotop.

Levicosee

Als einziger See des Trentino erhält der Levicosee von der FEE (Foundation of Environmental Education) für das Engagement bei einem umweltverträglichen Tourismus die “Blaue Fahne Europas”.

Die Blaue Fahne wird jedes Jahr in 41 Ländern verliehen, dabei werden touristische Badeorte ausgezeichnet, die bestimmte Kriterien beachten und sich bei einer umweltverträglichen Verwaltung des Territoriums hervortun. Begutachtet werden die Wasserqualität der Badeseen, umweltfreundliche Aktivitäten und Bildungsmaßnahmen, umweltverträglich geführte Strände und Badeanstalten, nachhaltiger Tourismus, der Angelsport und die Müllentsorgung.

Für den Levicosee im Speziellen war neben der ausgezeichneten Wasserqualität, das Verbot von Motorbooten, die Initiativen zum Thema Umweltschutz, die Mülltrennung im Ort, das Vorhandensein eines Biotops, die Abwesenheit von Abflüssen in den See und die ausreichende Entfernung der Häuser vom Seeufer ausschlaggebend.

Lusern und zimbrisch

Das Dorf Lusern (ital.: Luserna) befindet sich auf einem südlichen Ausläufer der Hochebene von Lavarone und Folgaria in Richtung Passo Vezzena. Lusern ist ein linguistisch sehr besonderer Ort: Hier wird heute noch Zimbrisch gesprochen, ein Mittelhochdeusch mit bayerischen Tonfall, welches seit fast tausend Jahren in Lusern heimisch ist. So heißt Lusern selbst in zimbrisch “Kamou vo Lusern”.
Der Winter wird auch hier vom nahen Skigebiet “Skitour dei Forti” und somit vom Skikarussell Skirama Dolomiti dominiert. Im Sommer hingegen führt hier die Mountainbikestrecke “100 km dei Forti” vorbei

Arte Sella

Arte Sella ist eine internationale Veranstaltung von zeitgenossischer Kunst. Sie ist im Jahre 1986 entstanden und findet im Freien auf den Wiesen und in den Wäldern des Sella Tals (Gemeinde Borgo Valsugana, Provinz Trient) statt.

Das Projekt Arte Sella hat sich seit 1996 auf einer Forststraße am Südhang des Berges Armentera entwickelt. Entstanden ist so ein idealer Rundgang, in dem der Besucher die Werke betrachten und gleichzeitig die Besonderheiten der Landschaft genießen kann: Die Vielfältigkeit des Waldes, die Monumentalbäume und die Vielfalt des Gesteins.

Lagorai

Cima d’Asta erstreckt sich als die größte Bergkette des östlichen Trentino inmitten der Trentiner Alpen und trennt das Valsuganer Tal vom Fleimstal.

In diesem Naturparadies gibt es unzählige Wanderwege zu entdecken und nicht nur das; die kurzen Wanderwege für einen Ausflug von wenigen Stunden sind das Richtige für Urlaubsfamilien. Hier findet jedermann seinen Wanderweg, bis zum extremen “Translagorai”, einem formidablen Trekking-Weg, der die gesamte Lagorai Bergkette von Südwesten nach Südosten durchquert.

Unser Hotel in Levico Terme ist der ideale Ausgangspunkt für Ihre Spaziergänge oder Bergwanderungen, die Sie eine unberührte Natur, die Stille des Gebirges und das Gurgeln des Quellwassers entdecken lassen.

Die Kirche des San Biagio

Eine Kostbarkeit des 13. Jh., die Kirche des San Biagio befindet sich in der Nähe von Levico Terme, in einer Gegend von großem archäologischem Interesse

Die Kirche aus dem 13. Jh. ist dem Hl. Biagio (Blasius) geweiht, der wahrscheinlich Bischof von Sebaste in Armenien war und dessen Märtyrium auf das Jahr 316 n. Ch. zurückgeht. Die Fresken in ihrem Innern sind das Resultat von Veränderungen, die zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert vorgenommen wurden. Es ist längst erwiesen, dass in der Nähe der kleinen Kirche eine befestigte Siedlung aus der zweiten Hälfte der Eisenzeit existierte, was die zahlreichen archäologischen Fundstücke und das Auffinden von Sanzeno-Keramik ergaben.

Forte Colle delle Bene

Forte Colle delle Benne befindet sich auf dem gleichnamigen Hügel, nur 2km von Levico entfernt. Diese Festung wurde zwischen 1880 und 1882 gebaut und ist auch Festung S.Biagio gennant. Zusammern mit Werk Tenna wurde sie, dank ihrer guten Lage, als Beobachtungsort und Lager während des Krieges benutzt. Am Anfang der ’30 Jahre wurden einige Teile aus Eisen abgebaut und die Festung wurde im Jahr 1931 an die Gemeinde von Levico für 3.000£ verkauft. S.Biagio wurde wie die andere osterreichische Festung von Ende des XIXJh. gebaut.

Castel Selva

Castel Selva ist eine Fraktion der Gemeinde von Levico, wo die Ruinen von der Burg Castel Selva sich befinden. Man kann diese Stücke der alten Gebaude von der Straße SS47 sehen. Die Burg war ein Beobachtungsort auf der Strasse der Valsugana aber wurde am Anfang des VIIJh. als Schuzt gegen der barbarischen Einfälle gebaut. In den XV-XVI Jh. wurde die Burg als Wohnort des Fürstbischhofs von Trient wiedergebaut und in den nächsten Jahrhunderten, seit 1779 als sie von der Gemeinde Levico gekauft wurde, hatte Castel Selva viele verschiedene Besitzer.
S. Biagio ist eine der altesten Burg in Trentino und ist heute von Selva durch einen einfachen Wanderweg erreichbar.